Deutsche Spuren entlang der Donau - reisen, begegnen, erleben
  • tramvaj_01_titel.jpg
  • Menratova_palata_jadran_titel.jpg
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank

Im Zentrum von Neusatz (Kralja Aleksandra 14) befindet sich der Menrath-Palast, der 1908 im Stile der Sezession errichtet wurde und der auch heute noch eine einzigartige Sehenswürdigkeit des Stadtzentrums darstellt. Dieser Palast – wie auch die Synagoge in Neusatz – wurde nach den Entwürfen des berühmten Architekten Leopold Baumhorn errichtet. Auftraggeber war die Familie des Tischlermeisters Lorenz Menrath. 

Novi Sad war eine der ersten Siedlungen, in der sich Deutsche niederließen. Deren Ansiedlung intensivierte sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dank Neusiedlern aus den umliegenden deutschen Siedlungen. Lorenz Menrath zog, wie die Mehrzahl der Neusatzer Deutschen, aus Odžaci nach Neusatz. Als 24-jähriger Tischlermeister ließ er sich 1843 in Neusatz nieder und gründete noch im selben Jahr die Firma „L. Menrath & Sohn“. Später handelte er auch mit Möbeln. Die Firma muss ein erfolgreiches Unternehmen gewesen sein, denn nachdem die beiden Firmengebäude einem Brand zum Opfer fielen, entschloss sich Josef Menrath zu einem ehrgeizigen Neubau.

Das zweistöckige Gebäude mit seinem quadratischen Grundriss stand in vornehmer Umgebung in der Nähe des Rathauses. Es umfasste zehn Wohnungen, zwei Innenhöfe und etliche gewerblich genutzte Räume. Die Familie Menrath bewohnte zwei Wohnungen im oberen Stockwerk, während ihre Möbelhandlung im Erdgeschoss direkt zur Hauptstraße lag.  

LINKS: Die mit der Ornamentik des Jugendstils reich verzierte Fassade des Menrath-Palastes, Anfang des 20. Jahrhunderts.

RECHTS: Lorenz Menraths Söhne: Lorenz, Ernst, Viktor und Josef im Jahr 1880.