Deutsche Spuren entlang der Donau - reisen, begegnen, erleben
  • IMG_1865 Kopie_titelbanner.jpg
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank

Um die katholische Mädchenerziehung zu fördern, rief Bischof János Szcitovszky 1850 den Kanonissen-Orden der hl. Mutter Gottes nach Fünfkirchen. Die ersten Nonnen, acht an der Zahl, kamen aus Bratislava. 

Ihre Schule wurde 1892 erweitert. Dies geschah nach den Plänen des schlesischen Architekten Johann August Kirstein, der seine Ausbildung in Wien genoss. Hier befindet sich heute das Hauptgebäude des Klára-Leőwey-Gymnasiums. 

Die ehemalige kirchliche Schule spielte ab 1957 im ungarndeutschen Unterricht eine  wichtige Rolle: Hier startete nach dem Zweiten Weltkrieg in Ungarn der erste ungarndeutsche Lehrgang an einem Gymnasium, den es bis heute gibt.