Deutsche Spuren entlang der Donau - reisen, begegnen, erleben
  • Schloss(3).jpg
  • Heimatmuseum Runder Turm.jpg
  • Hohenzollern_schloss_stadt_sigmar J.jpg
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank

Die Burg Hohenzollern bei Sigmaringen wird erstmals im Jahr 1077 urkundlich erwähnt und ist seit 1535 der Sitz der Grafen und später der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen.

Noch unter der Oberhoheit des Osmanischen Reiches wurde 1861 aus den Fürstentümern Moldau und Walachei das Fürstentum Rumänien proklamiert. Karl von Hohenzollern-Sigmaringen, der auf der Burg in Sigmaringen geboren wurde, sollte die Regierungsgewalt über das Land bekommen und wurde 1866 als Fürst von Rumänien ausgewählt und feierlich eingesetzt. Der junge Fürst kämpfte für die Unabhängigkeit Rumäniens, das in dieser Zeit noch von den Osmanen besetzt wurde. Im Jahr 1881 wurde Rumänien zum Königreich proklamiert und Karl von Hohenzollern als König Karl I. von Rumänien ausgerufen. Während seiner Regierungszeit hat sich Rumänien zu einem unabhängigen Land mit modernen Institutionen entwickelt. Mit der Industrialisierung des Landes erlebte Rumänien einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung.

Die Anzahl der Deutschen in Rumänien war vor dem Jahr 1918 gering. Sie lebten in städtischen Kolonien und in den Dörfer der Dobrudscha. König Karl I. hielt sich distanziert zu seinen Sprachgenossen, denn als Angehöriger einer fremden Dynastie konnte er im frankophilen Rumänien die Deutschen nicht offen unterstützen.

Nach dem Tod Karls I. folgte ihm sein Neffe Ferdinand I., der ebenfalls in Sigmaringen geboren war, auf den rumänischen Thron. Er förderte die Beziehung zu den Deutschen in Rumänien stark. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden Rumänien von den Siegermächten das Banat und Siebenbürgen zugesprochen. Banater und Sathmarer Schwaben, Siebenbürger Sachsen und Bessarabiendeutsche konnten durch die königlichen Dekrete auf freiere Entfaltungsmöglichkeiten hoffen. Der König aus dem deutschen Fürstenhaus wurde bald als Brücke zwischen den Rumänen und den Deutsche angesehen.

Der letzte König Rumäniens Michael I. wurde 1944 von der Rumänischen Kommunistischen Partei zum Verlassen des Landes gezwungen.

 



Die Innenstadt Sigmaringens.



Blick auf den Prinzenpark.



In der Burg Hohenzollern ist ein Museum untergebracht.

Wissenswertes

Burg Hohenzollern-Sigmaringen
72379 Burg Hohenzollern
Tel.: +49 (0)7471 2428
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: 16. März bis 31. Oktober täglich von 10 bis 17.30 Uhr, 1. November bis 15. März täglich von 10 bis 16.30 Uhr, am 24.Dezember bleibt die Burg geschlossen
Führungen: es finden täglich themengebundene Führungen statt

 

Links

http://www.naturpark-obere-donau.de/
www.sigmaringen.de
www.hochenzollernstrasse.de
http://www.oberschwaebische-barockstrasse.de/